Emotionelle Erste Hilfe / Basic-Bonding

Emotionelle Erste Hilfe und Basic Bonding

Emotionelle Erste Hilfe (EEH) ist ein körperorientierter Ansatz, welcher bei Krisenintervention und Bindungsförderung von Eltern, Babys und Kleinkindern eingesetzt wird.

Der Ansatz der EEH hat seine Wurzeln in der modernen Körperpsychotherapie sowie in der Gehirn-und Bindungsforschung. Auf dieser Grundlage wurde die EEH in den 90er Jahren von Psychologen und Körperpsychotherapeuten Thomas Harms entwickelt.
Bei Thomas Harms habe ich meine Ausbildung erhalten.

Meine Arbeit gibt Hilfe und Unterstützung durch Ressourcenorientiertes arbeiten. Dies bedeutet, dass schon vorhandene Fähigkeiten hervorgehoben und von mir unterstützt werden. Zudem vermittele ich ihnen einfache Methoden, die helfen zukünftig mit belastenden Situationen selbstständig umzugehen.
Die zentrale Idee bei der EEH ist die Unterstützung und Bewahrung der emotionalen Bindung zwischen Eltern und Kind von Beginn an. Dabei wird der Aufbau der emotionalen Selbstanbindung als wichtigste Voraussetzung für die Entwicklung eines stabilen Bindungsfeldes zwischen Eltern und Kind betrachtet.

In der EEH gehen wir von der untrennbaren Verwobenheit von auftretenden Körperverspannungen und dem Verlust der Bindungsbereitschaft aus. Deshalb arbeite ich mit effektiven körperorientierten Methoden. Dadurch werden sie, als Eltern unterstützt, ihre Gefühle besser zu verstehen und in einen Zustand der Offenheit und der Bindungsbereitschaft zurückzukehren. Statt der Suche nach Lösungen beim Kind, finden sie als Eltern in ihrem Körper erneut Sicherheit und Halt, welche sie an ihr Kind weitergeben können. Dadurch gewinnen sie mehr Sicherheit in der Beantwortung der kindlichen Bedürfnisse und lernen, ihr Baby liebevoll durch den Prozess des Weinens zu begleiten.
In der Begleitung mit dem Baby arbeite ich mit schmertterlingsleichten Berührungen und Streichungen, um die emotionale Öffnungs- und Bindungsbereitschaft des Säuglings zu fördern. Im Verlauf dieser körper- und bindungsbezogenen Eltern-Kind-Begleitung kann das Baby zu seiner natürlichen Selbstregulation zurückfinden. Erkennbar wird dies durch eine klarere und eindeutigere Körpersprache des Kindes, es sucht mehr Blickkontakt, die Einschlafsituation wird ruhiger und die Häufigkeit des Schreiens vermindert sich.

Die EEH wird eingesetzt bei

  • überwältigende Erfahrungen rund um die Schwangerschaft und Geburt (z.B Fehlgeburt, Kaiserschnitt)
  • werdenden Eltern mit belastenden Stress- und Angstsituationen in der Schwangerschaft
  • hilflosen, verzweifelten Eltern und untröstlich weinende Babys
  • bei emotionalen Krisen im Säuglings- und Kleinkindalter, z.B. Schlaf- und Stillprobleme
  • bindungfördernden Eltern-Kind-Gruppen

Bei emotionellen Krisen von Seiten des Kindes kann es zu stundenlangen untröstlichen Schreien und Unzufriedenheit kommen, sowie Desinteresse an der Welt, so dass der kindliche Körper gespannt und steif wird und den Blickkontakt vermeidet. Als Eltern stehen sie dieser Krise vielleicht ohnmächtig gegenüber.Sie fühlen sich verzweifelt und hilflos. Besonders der Verlust des emotionellen Kontaktes zum Kind ist schmerzhaft und sie fühlen sich vielleicht gereizt, körperlich verspannt, haben unter Umständen Schlafstörungen und Erschöpfungszustände.

Ich unterstütze sie als Fachberaterin der EEH.
Die Gebühr beträgt 60,- € pro Stunde

Basic Bonding ist ein neuer Ansatz der Bindungsförderung und Elternschulung.
Insgesamt umfasst das Basic Bonding Programm vier unterschiedliche Säulen:

  • Körperberührungen
  • Stressmanagement
  • Säuglingsbeobachtung
  • Eltern-Wissen

Basic Bonding beinhaltet und unterstützt:

  • die Kunst der achtsamen Körperberührung von Säuglingen und Kleinkindern
  • Ressourcenstärkung für Eltern und Kind
  • Achtsamkeits- und Feinfühligkeitstraining für Eltern
  • den Aufbau von Fähigkeiten, mit starken Gefühlen umzugehen

Hier gelangen Sie zu den aktuellen Kursen

Weiter Informationen finden Sie unter